Bananenkuchen

Bananenkuchen

Ein Bananenkuchen wäre ein Anlass, damit die ansonsten in der deutschen Küche eher selten verwendeten Bananen etwas mehr Aufmerksamkeit bekommen.
So werden sie zwar durchaus als Snack für zwischendurch oder mit Eis als Nachtisch verzehrt, doch Rezepte mit Bananen lassen sich in Kochbüchern und auf den Speisekarten diverser Restaurants eher seltener finden.
In tropischen Ländern wie in diversen Teilen der Karibik, hat die Banane jedoch einen festen Platz eingenommen.
Hierzulande lassen sich Bananen wie bereits erwähnt eher in Süßspeisen finden. Der Bananenkuchen kann beispielsweise eindeutig als solch ein Bananenrezept angesehen werden.
Für den klassischen Bananenkuchen gibt es übrigens kein Universal-Rezept! So existieren die unterschiedlichsten Kuchenvarianten der süß-gelben Tropenfrucht.
Bananenkuchen

Der Bananenkuchen

Ein Bananenkuchen Rezept ist zum Beispiel der Bananen-Rührkuchen.
Bei dieser Variante werden wie beim "normalen" Rührkuchen Zutaten wie 125 g Butter, 125 g Zucker, 2 Eier, 1 TL Backpulver, 150 g Mehl, 100 g gemahlene Haselnüsse, ein Schuss Rum und gut 100 ml Bananennektar vermischt. Dazu kommen 3 geschälte und pürierte Bananen. Alles miteinander vermengt und in eine Auflaufform gegeben, sollte der Bananenkuchen nun für rund 50 Minuten bei 180 Grad backen.
Serviert mit Schlagsahne ist dieser Bananenkuchen eine doch recht schnelle und fruchtige Alternative zu Haselnuss- und Marmorkuchen!

Neben der Rührkuchen-Variante gibt es auch viele aufwendigere und mindestens genauso viele schnellere und einfachere Zubereitungsformen.

Ein etwas anspruchsvollerer Bananenkuchen ist zum Beispiel die Bananen-Schichttorte. Denn bei diesem Bananenkuchen müssen nicht nur ein Teig angerührt und gebacken, sondern auch eine Cremefüllung und gleich zwei Böden hergestellt werden. Dazu werden 5 Eier aufgeschlagen, mit 250 g Zucker, 120 ml Öl, 100 ml Milch, 200 g Mehl, 1 TL Backpulver, 4 TL Kakaopulver und eine Prise Salz miteinander vermischt, in eine Springform gefüllt und gut eine halbe Stunde bei 180 Grad gebacken.

Inzwischen kann die Creme zubereitet werden: Dazu 2 Eiweiße steif schlagen, mit einer Prise Salz, 150 g Zucker, 200 g Frischkäse oder Quark (40% Fett) sowie 100 g Butter und 2 zerdrückte Bananen verrühren. Ist der Boden ausgebacken und bereits abgekühlt, muss dieser in der Mitte geteilt werden. Die Oberfläche des abgeschnittenen Stückes kann außerdem etwas begradigt werden, indem Unebenheiten grob abgeschnitten werden.

Anschließend eine Bodenhälfte mit der Creme bestreichen und mit der anderen Bodenhälfte bedecken. Zum Schluss darf noch eine Schokoglasur (rund 400 g Kuchenglasur) auf den Kuchen gestrichen werden. Dabei am besten auch die Seiten einstrichen!

Natürlich kann der Bananenkuchen auch mit Fertigböden zubereitet werden: Fertige Biskuit- oder Mürbeteigböden wie den selbst gebackenen Boden verwenden und eventuell abstehende Ränder abschneiden.

Damit der Bananenkuchen auch optisch etwas hermacht, dürfen auch weiße und dunkle Kuchenglasuren abwechselnd aufgetragen, ein Muster gezeichnet oder mit Bananenscheiben sowie Kokosflocken bestreut werden.